von Robert Fedler

Es war bereits später Abend, als sich der Nebel lichtete: Die Protagonisten der nun folgenden Geschichte hatten einiges erduldet. Nicht nur, dass Hendrik eine Rekordzahl an Teilnehmern hervorragend durch die Abteilungsversammlung (Glückwunsch zur Wiederwahl mit russischen Zustimmungswerten an der Stelle!) lotste, nein! Ebenfalls wurde die da noch weit über 20 Anwesende starke Truppe durch die Mannschaftsaufstellung für die neue Saison geführt. Trotz verschiedener Versuche hier nicht näher benannter Personen, den Vereinsmeister Euli an Brett 1 seiner Mannschaft zu setzen, wurde auch hier von Hendrik souverän gearbeitet und alle konnten konfliktfrei ihr Traumbrett bekommen. Dann war es also so weit: Zu spätester Stunde wurde das Schachkegeln feierlich eingeläutet. Die Regeln finden sich übrigens zum Nachmachen am Ende des Textes. Gespielt wurde in zwei Gruppen, da wir so unglaublich viele Teilnehmer waren. Besonders schön ist hier, wie viele neue Spieler dabei waren, die den Vereinsabend nochmal deutlich aufwerten und unter Verenas Ägide sogar als eigene Mannschaft ihr eigenes Kapitel schreiben werden. In Gruppe 1 gelang es Sven, sich durchzusetzen. Böse Stimmen behaupten, dass das eher an seinem schachlichen Können, als an etwas anderem lag. Ehrlichere Stimmen haben aber fairerweise bei ihm teils hohe Kegelsiege beobachtet.

Gruppe 2, die garniert war mit Kegelgenies wie Janis (auf dem Foto versteckt von Roberts mächtigem Grinsen) und Magnus, aber auch Schachvirtuosen wie Dominik (unter Nabeeghs im Kugelstemmen befindlichem Muskelberg) und Robert, sah lange Zeit nach einem Sieg von Vereinsmeisterschaftsüberraschung Phil aus. Als dieser dann auch noch im direkten Duell mit dem bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Robert die Vierer-Differenz erreichte und durch eine blitzschnelle Apotheose zu Janis Riedl wurde (siehe Regeln im Anhang), schien alles ausgemacht. Doch selbst zwei Extraminuten Bedenkzeit konnten nichts retten, als erstmal nach wenigen Sekunden die Dame eingestellt wurde in einer Partie, die wenig Ruhm und Ehre, aber viel Schlamm aus den Niederungen der Kreisklasse an sich hatte. Mit dem folgenden Sieg konnte Robert den Gesamtsieg und die Chance für Eigenlob sichern.

Werden Sven und Robert ihre Titel 2022 verteidigen können? Das erfährt der geneigte Leser in der nächsten Ausgabe von „Reporter Robert redet wirres Zeug im Internet“. Bis dahin verbleibt nur ein Verweis auf die beiden Schnappschüsse, die der Reporter unauffällig schießen konnte!

Die Regeln 2021

1 Mitten im HaKa

Es ist laut, von überall her will jemand anstoßen und warum fragt eigentlich die ganze Zeit jemand, ob du kickern möchtest? Es war wohl nicht so schlau, eure Partie in der Stammkneipe der Abteilung auszutragen. Wie dein Gegner aber jeden Montagabend hier ist, trifft ihn das nicht. Du wiederum verlierst eine Minute, weil du dich nicht konzentrieren kannst.

2 Eröffnungsküche Schmidt und Rutkowski

Nach einer intensiven Saisonvorbereitung durch Max und Ingo fühlst du dich auf alles vorbereitet. Damit die Welt diese Perfektion erleben darf, bietest du deinem Gegner an, dass dieser deinen ersten Zug bestimmt. Das lässt er sich natürlich nicht zweimal sagen!

3 Montags um 19:10

Komisch. Dominik und Robert haben den Kindern doch ganz klar gesagt, dass sie aufbauen müssen! Wie kann es dann sein, dass dir ein Bauer fehlt?! Immerhin kannst du entscheiden, wo.

4 Dein Name ist Janis Riedl

Natürlich geht neben der Verpflichtung, stets modebewusst aufzutreten, noch mehr einher. So ist deine Langsamkeit genauso berühmt wie dein feinsinniger Humor. Während letzterer kein Problem darstellt, dass die Schachgemeinschaft lösen kann, ist dein Gegner sicher bereit, dir bei ersterem zu helfen. Du erhältst zu Beginn eine Zeitgutschrift von zwei Minuten.

5 Es riecht seltsam!

Anders als der Titel vermuten lässt, geht es nicht um einen stinkenden Schachspieler. Vielmehr hat wohl jemand sehr viel guten Willen und noch mehr intensitv duftenden Kleber eingesetzt. Wo? Unter all deinen Bauern. Diese dürfen maximal ein Feld gehen und nicht en passant schlagen!

6 Betatester für ein modernes Schach

Du konntest dein Glück kaum fassen, als die FIDE dich kontaktierte. Du sollst exklusiv eine neue Schachart testen. Hier gewinnst du, indem du jeden Figurentyp des Gegners einmal schlägst. Schade, dass dein Gegner noch nach normalen Regeln spielen muss!

7 Der ultimative Joker und Frauen Stellungsversteher Dominik

Dein Gegner hat richtig viel Glück. Obwohl er beim Kegeln verloren hat, darf er nun auf einen Vorteil zurückgreifen. Ist er am Zug, darfst du einmalig entscheiden, dass Dominik seinen nächsten Zug ausführen wird. Dabei setzen wir auf die bewährte Analysemethode des IM (Intuitionsmeisters): Dominik wird genau einen Blick auf die Stellung werfen und hat dann fünf Sekunden Zeit, einen Zug auszuführen. Damit das Ganze spannender wird, dreht er sich vor dem Betrachten der Stellung ein paarmal im Kreis.

8 Diese Position kann doch jeder spielen!

Seltsam, denkst du dir. Irgendwie ging das gar nicht gut los. Kann man da noch etwas retten? Sicherlich wäre es dir wiederum ein leichtes, aus der Stellung des Gegners zu triumphieren. Einmalig in den ersten fünf Zügen darfst und musst du das Brett zu einem beliebigen Zeitpunkt umdrehen. Die Zugreihenfolge bleibt dadurch erhalten und fortan spielt ihr die Stellung des jeweils anderen.

9 Hat da jemand nach Hendrik gerufen?

Du hast zu jedem beliebigen Zeitpunkt das Recht, Hendrik zu rufen, der dann objektiv entscheiden wird, welches Ergebnis der Partie gerecht wird. Spoiler: Hier kann es nur eine Antwort geben!

Nächster Beitrag