von Peter Ortinau

Sechs unserer Spieler halten dieses Jahr bei der Frankfurter Stadtmeisterschaft die FTV-Fahne hoch. Peter Keller wird dabei versuchen, seinen Bezirksmeistertitel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Mit Grover, Thomas, Peer, Frederik und Siddik haben wir zudem die Möglichkeit, in der Mannschaftsmeisterschaft mitzumischen. Das Turnier ist mit 3 GMs und 6 FMs dieses Jahr sehr stark besetzt.

Runde 1 In der ersten Runde stehen die dem Schweizer System geschuldeten „David gegen Goliath – Partien“ auf dem Programm. Peter, Thomas und Peer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und starteten mit einem vollen Punkt ins Turnier. Frederik hatte als David das Nachsehen und verlor seine Auftaktpartie. Grover gab ein Remis ab und startet somit mit einem Schweizer Gambit ins Turnier. In der Mannschaftswertung liegt der FTV sehr gut auf dem zweiten Platz.

Runde 2 Die zweite Runde wurde schon deutlich schwieriger. Peter Keller verlor überraschend seine Partie. Ebenso verlor Siddik seine Auftaktpartie, er war in der 1. Runde noch nicht dabei. Frederik kam zu einem kampflosen Punkt. Grover gambittet einfach weiter und gab auch in zweiten Runde ein Remis ab. Thomas holte mit schwarz ein starkes Remis gegen FM Legde und Peer gewann als Underdog gegen einen rund 200 DWZ-Punkte stärkeren Gegner und hat als letzter FTV-Spieler eine weiße Weste. Igor Khenkin gab als erster GM ein Remis ab. In der Mannschaftswertung ist der FTV auf den 5. Platz zurückgefallen.

Runde 3 Peer musste sich nun erwartungsgemäß aus der Spitzengruppe verabschieden: Mit den schwarzen Steinen gegen FM Uwira ist aber auch eine ziemliche Herausforderung. Thomas verlor ebenfalls als Außenseiter gegen Samuel Weber. Dafür korrigierte Peter seinen Ausrutscher vom letzten Mal und gewann ebenso wie Grover, der damit letzter ungeschlagener FTV-Akteur ist. Frederiks Niederlage war aufgrund der hohen Rating-Differenz von über 300 Punkten zu erwarten. Mit weißer Weste sind nun nur noch 5 Titelträger übrig. In der Mannschaftwertung geht es für den FTV wieder 2 Plätze hoch auf Rang 3.

Runde 4 Licht und Schatten in der 4. Runde der Stadtmeisterschaft für unsere FTVler. Peer verlor gegen Patrick Chandler uns somit gegen den zweiten Nied-Akteur in Folge. Nicht über ein Remis hinaus kamen Grover und Thomas, die damit im Turnier etwas auf der Stelle treten. Peter gewann seine zweite Partie in Folge und setzte somit seine Aufholjagd in der Tabelle fort. Frederik und Siddik holten jeweils einen halben Punkt gegen deutlich stärkere Gegner. An der Tabellenspitze gaben sich die Topfavoriten keine Blöße, es bleiben drei Titelträger mit 4 aus 4 an der Tabellenspitze. Da es noch Nachholpartien zu spielen gibt, wurde die Mannschaftswertung vorerst nicht aktualisiert. Peer dürfte die Niederlage in der Runde trotzdem ganz gut verkraftet haben: Denn sein Überraschungssieg in der zweiten Runde wurde zur schönsten Partie der Runde gewählt, herzlichen Glückwunsch! Das Meisterwerk kann man sich hier anschauen:

http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/archiv/20182019/fsm/games/r02/g16.htm

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag